Deutsch

Sofienspital

Das Sophienspital liegt nahe des Westbahnhofes direkt am Gürtel, einer der verkehrsreichsten Straßen Wiens. Als Ergänzung zu zwei bestehenden, in einem kleinen Park mit altem Baumbestand liegenden Pavillons wurde ein Verbindungstrakt direkt am Gürtel errichtet. Die Patientenzimmer liegen gartenseitig, die Nebenräume sind zur Straße hin orientiert.

Die Flachgründung und die Kellerwände des Neubaus mussten aufgrund der erheblichen Einbauten im Bereich des Gehsteiges und des Gürtels abschnittsweise hergestellt werden.

Das Gebäude besteht aus einer viergeschossigen Stahlbetonkonstruktion. Die gürtelseitigen Fassaden wurden mit erhöhtem Schallschutz als Klinkermauerwerk mit abgestuften Glasalufassadenelementen ausgeführt. In Richtung Apollogasse befindet sich eine futuristische Auskragung, hinter der sich unter anderem eine Therapiestiege befindet. Das Flachdach ist begehbar und teilweise intensiv begrünt, sodaß es durch die Patienten genutzt werden kann.

Die teilweise Übersiedlung sowie die Neuanschaffung der Medizintechnik wurde ebenso wie die besondere Einrichtungen, die für die Geriatrie-Abteilungen erforderlich waren, termingerecht und innerhalb der genehmigten Kosten abgewickelt, sodass bereits einen Tag nach Fertigstellung und feierlicher Eröffnung die ersten Patienten aufgenommen werden konnten.